Willkommen beim AOL 

Wir spielen das tollste Instrument der Welt

Igor sorgte für ein einmaliges Klangerlebnis....

... und die Vorstandschaft für das leibliche Wohl.

Einer allein wie ein ganzes Orchester

Von emotional berührt bis stürmisch ergriffen waren die Besucher beim Akkordeon-Solokonzert von Igor Omelchuk.

Mit einer unglaublichen Vitalität, Ausdrucksfülle und zahlreichen musikalischen Effekten sorgte er für ein einmaliges Klangerlebnis.

Igor Omelchuk hat in Moskau und Trossingen Musik und klassisches Akkordeon studiert. Außerdem hat er ein Zusatzstudium in Jazz-Akkordeon und Rock-Akkordeon in Trossingen absolviert.
Seit fast zwei Jahren unterrichtet er diverse Jugendgruppen bei uns. „Nachdem er bei unserem letzten Konzert alle mit seinem Soloauftritt total begeistert hat, war klar, dass wir ein Solokonzert organisieren werden“, erzählte Silvia Blattert, die geschäftsführende Vorsitzende. „Ich freue mich sehr, dass so viele Leute gekommen sind“.

Bereits beim ersten Stück „Ave Maria“ von Astor Piazzolla war der Akkordeonvirtuose in der Lage, eine Klangfülle in den Raum zu schicken, in welche man sich einfach fallen lassen konnte, spielte aber auch gefühlvoll die leisen Passagen mit nur gehauchten Tönen, die leise im Raum verklangen.
Vor allem die Spieler des I. Orchesters waren sehr beeindruckt von der technischen Perfektion, welche in jedem Stück – egal ob Tango oder Jazz – zu entdecken war. „Er spielt Stücke allein, wofür wir unser ganzes Orchester brauchen“, staunte Cornelia Mair, die Spielführerin der 1. Stimme im I. Orchester.

Durch Klopfen auf das Instrument, Wechseln der Register, Bellow Shakes, Glissandis und zahlreiche virtuose Läufe holte Igor Omelchuk sämtliche versteckte Klang-, Geräusch- und Resonanzqualitäten aus seinem Instrument. Mal schloss er die Augen und war ganz selbstvergessen in der Musik, mal ging es beim Russischen Potpourri richtig flott zur Sache.
Das Konzert war eine großartige musikalische Entdeckung für alle Besucher. Igor Omelchuk beseitigt mit seiner virtuosen, leidenschaftlichen Spielweise alle Vorurteile, die dem Akkordeon oft noch entgegengebracht werden.